Für die meisten von uns ist es inzwischen selbstverständlich, dass im Badezimmer und in der Küche, Fliesen an den Wänden und manchmal auch auf dem Fußboden sind. Die Zwischenräume zwischen den Fliesen werden mit Silikonfugen zugemacht. Diese sehen schön aus, wenn sie neu sind dann sind sie noch strahlend weiß, im Laufe der Zeit werden sie allerdings grau, manchmal sogar schwarz, dann sind die Silikonfugen vom Schimmel befallen Selbst wenn die Fliesen immer gründlich geputzt werden, oft lässt man die Fugen außer acht, weil man gar nicht daran denkt.

Möglichkeiten die Silikonfugen zu reinigen

Im Handel sind einige Mittel erhältlich, mit denen diese Silikonfugen wieder weiß geputzt werden können. Allerdings sind diese Mittel oft recht teuer. Oft sind diese Mittel so ätzend, dass es notwendig ist, mit einer Atemmaske zu arbeiten, damit man diese schädlichen Dämpfe nicht einatmet. Eine Alternative hierfür wären Hausmittel. Hierzu braucht oft kein Geld ausgegeben zu werden, da die meisten Sachen oft schon vorhanden sind.
Benötigt werden

  • Backpulver,
  • eine Zahnbürste,
  • Waschmittel,
  • ein weicher Lappen
  • Essig.

Die Reinigung mit Backpulver

Aus Backpulver und Wasser wird eine Masse hergestellt, mit der Zahnbürste wird dieses Gemisch auf die Fugen aufgetragen. Nach einer Einwirkzeit sollte das Gemisch aus den Fugen wieder ausgespült werden. Die Fugen erstrahlen nun wieder in ihrem alten Glanz.

Waschmittel zur Fugenreinigung

Ein feuchter Lappen wird in Waschmittel getaucht. Mit dem Lappen wird das Waschmittel auf die Silikonfugen aufgetragen. Nach einer Einwirkungszeit wird das Waschmittel wieder gründlich ausgespült.

Mit Essig wird genauso verfahren, wie mit dem Waschmittel. Der Essig wird mit Wasser verdünnt. Wie wohl jeder weiß, hat Essig die Eigenschaft, alles zu zerfressen, dies geschieht dann auch mit dem Dreck an unseren Fugen. Nach einer Einwirkungszeit muss das Essigwasser gut ausgespült werden. Der Erfolg ist in allen Fällen der Gleiche, die Silikonfugen sind wieder sauber.

Nachteile dieser Reinigung

Bei diesen Methoden gibt es natürlich einen sehr großen Nachteil. Sie sind alle recht mühsam und zeitaufwändig. Allerdings wird man für die Mühe entlohnt, indem man strahlend weiße Fugen hat.

Es ist wichtig, auf die Fugen zu achten, denn sind die Fugen einmal schwarz geworden, sind sie von Schimmel oder Stock befallen. Dies geschieht, wenn im Raum viel Feuchtigkeit ist, gerade das Badezimmer ist hiervon immer wieder betroffen. Bei zu starkem Befall mit Schimmel oder Stock, ist es oft nicht mehr möglich, die Silikonfugen zu reinigen. Diese müssen entfernt und es muss neu verfugt werden.