Wasserflecken und Wasserränder entfernen

Wasserflecken kommen nicht selten vor, sind aber in der Regel auch sehr gut wieder zu entfernen.Wer beispielsweise einen Fleck, egal welcher Art aus seinem Teppichboden entfernt, der nutzt dafür oftmals auch Wasser und sei es auch einfach nur zum Nachwaschen. Die Wasserrückstände auf dem Teppichboden trocknen und zurück bleibt ein Wasserfleck. Meist ist es eher ein Wasserrand auf dem Teppich, unschön ist es aber allemal.

Der Wasserfleck soll weg

Auch dem Wasserfleck muss also zu Leibe gerückt werden. Das geht auf unterschiedliche Art und Weise.
Bei empfindlichen Teppichen muss vorsichtig vorgegangen werden, da bei einigen Mitteln das Material des Teppichbodens leiden kann. Allerdings gibt es auch Methoden der Entfernung von Wasserflecken, die jeder Teppich gut ertragen kann. Einige Möglichkeiten der Entfernung dieser Flecken sind:

  • Salz
  • Mit Wasser besprühen und mit Tuch abtupfen
  • Dampfente benutzen
  • Katzenstreu
  • Teppichschaum

Ist der Wasserfleck noch feucht, so kann einfach etwas Salz aufgestreut werden. Dieses saugt dann die Feuchtigkeit als dem Teppich. Das Salz kann anschließend einfach abgesaugt werden. Das kennt manch einer wahrscheinlich auch als Methode zur Entfernung von Rotweinflecken.
Das Prinzip der Entfernung eines Wasserflecks mit Katzenstreu funktioniert ganz ähnlich. Also einfach die Streu auf den noch feuchten Fleck streuen, etwas warten und die Katzenstreu dann wieder entfernen.

Ist der Wasserfleck bereits getrocknet, bleibt meist nur ein hässlicher Wasserrand auf dem Teppichboden. Dann ist es am Besten, diesen wieder anzufeuchten. So kann man den Wasserrand einfach mit einem Blumensprüher besprühen. Anschließend werden die Wasserränder sanft mit einem Tuch betupft. Dann wird der gesamte betroffene Bereich des Teppichbodens gut angefeuchtet. Der Fleckenrand zieht sich so nach außen. Anschließend den feuchten Teppichfleck, wie oben benannt trocknen. Wasserränder anfeuchten kann man auch mit einer Dampfente. Das System ist dann sehr ähnlich.
Bei sehr hellen Teppichböden können Wasserflecken auch mit etwas Chlorbleiche entfernt werden. Bei farbigen Teppichen aber auf gar keinen Fall, denn Chlor würde sofort die Farbe aus dem Teppich ziehen und dann wäre der Schaden noch viel größer.
Auch handelsüblicher Teppichschaum kann, wenn man in aufträgt und mit einem Schwamm in den Teppich reibt, Wasserflecken beseitigen.
Auch eine Essig- und Wassermischung hilft meist, da die Wasserränder durch Kalkablagerungen entstehen. Essig neutralisiert den Kalk und die Wasserränder verschwinden.

Das Entfernen von Wasserflecken auf Teppichböden ist also nicht wirklich schwer und meist problemlos möglich.
Die Methoden können übrigens auch angewandt werden, wenn sich auf dem Polster des Autositzes ein hässlicher Wasserfleck breitmacht. Aber auch hier, gerade bei einigen genannten Entfernungsmethoden immer auch das Material beachten und nicht einfach wahllos drauflos wischen. Grundsätzlich erst einmal mit den harmlosen Mitteln probieren.
Schwieriger sind dagegen Wasserränder zu beseitigen, die sich auf dem Parkett oder auf Holz befinden.

Bei Teppichböden aus Sisal oder Baumwolle muss vorher getestet werden ob das Material eventuell einläuft. Gleiches gilt bei verspannten Teppichböden.

Wasserränder auf Parkett, Holz oder lackierten Möbelstücken

Wasserränder sind auch sehr oft auf Holztischen oder dem Parkett zu finden. Von dort können sie ganz einfach und schnell entfernt werden, wenn man einige Hausmittel kennt und benutzt. Hier helfen, je nach Holzart unter anderem:

  • Salz und Sonnenblumenöl
  • Zahnpasta
  • Petroleum
  • ölige Paranuss

Hat sich auf dem Holz ein weißer Rand vom Wasser gebildet, kann dieser entfernt werden, indem ein wenig Sonnenblumenöl und Salz auf dem Fleck sanft verrieben wird. Solange reiben, bis der Fleck verschwunden ist, eventuell wiederholen. Diese Methode ist für alle Holzarten geeignet und sehr wirkungsvoll.
Handelt es sich um unbehandeltes Holz, dann verschwindet der Wasserfleck auch sehr gut, wenn man ihn mit einer einfachen weißen Zahnpasta einreibt, auch hier ein weiches und feuchtes Tuch benutzen. Dabei kann ruhig ein wenig fester gerieben werden. So wird der Wasserfleck quasi abgerieben. Bitte nicht bei lackiertem Holz anwenden, da es sonst zu Lackschäden kommen kann.
Sehr gut entfernen lassen sich Wasserränder oder Wasserflecken auf Holz auch mit einem Lappen, welcher mit Petroleum getränkt ist. Anschließend mit einem Wolltuch polieren.

Handelt es sich um sehr helles Holz, lassen sich die Wasserflecke auch sehr effektiv mit einer öligen Paranuss entfernen. Einfach mit der Nuss über das Holz und den Fleck reiben.

Auch Wildlederspray kann wohl bei einigen Wasserflecken helfen. Das funktioniert aber nicht immer. Also einfach an einer kleinen Stelle ausprobieren.
Wasserflecken auf Holz, die schon sehr alt sind, lassen sich leider in den meisten Fällen nicht mehr entfernen. Hier hilft es dann nur noch, das Holz abzuschleifen und anschließend neu zu lackieren.