Wenn eine Reinigungskraft zum Beispiel in einem Krankenhaus, Hospiz oder Pflegeheim arbeitet, muss ein Fachwissen über die aktuellen Hygienevorschriften gegeben sein. Darunter fallen in jedem Fall die Desinfektion und die perfekte Reinheit der Zimmer, der Essensräume und der Toiletten. Zu den Aufgaben einer Reinigungskraft kann auch das Reinigen von Verkehrsmitteln, von Schwimmbädern oder in anderen Bereichen des Facility Managements gehören. Hierzu gehören größere Unternehmen und auch Warenhäuser. Der Beruf des Gebäudereinigers ist somit in der Tat vielfältig, ein perfektes Wissen um das Reinigen muss gegeben sein und die körperliche Kraft für die anfallenden Arbeiten muss vorhanden sein. Manches Mal sollte eine Reinigungskraft auch in der Lage sein, mit älteren oder kranken Menschen Gespräche zu führen. Immer dann, wenn eine Reinigungskraft in einem Pflegeheim oder einem Krankenhaus tätig ist, ist das Kommunizieren nicht mehr wegzudenken. Hier wird sicher jedem Menschen deutlich, dass das Berufsfeld des Gebäudereinigers oder der Reinigungskraft eine Fülle von anfallenden Arbeiten mit sich bringt und die Reinigung neben der Kommunikation in keiner Weise zu kurz kommen darf. Von daher ist es auch wichtig, dass diese Menschen, die in der Gebäudereinigung tätig sind, gut bezahlt werden müssen.

Sicherheitsvorschriften müssen eingehalten werden

Wer als Reinigungskraft oder als Gebäudereiniger tätig ist, muss einige Vorschriften der Sicherheit einhalten. Jede Reinigungskraft, die Fenster von außen reinigen will, muss besondere Umsicht üben. Denn wenn Passanten oder Mitarbeiter des Unternehmens unterhalb des zu putzenden Fensters entlang gehen, möchten diese Menschen keine Dusche von oben erhalten oder gar den Putzlappen auf ihrem Körper sehen. Bei der Reinigung von Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Kindergärten müssen die Regeln der Sorgfalt angewendet werden, denn hier geht es um rechte Reinheit und Hygiene, damit keine ansteckenden Krankheiten auftreten können. Eine Reinigungskraft sollte in der Tat ein hohes Maß an Flexibilität aufweisen können, denn jeder Arbeitsort und jeder Arbeitseinsatz erfordert eine andere Tätigkeit und manches Mal auch echtes Fachwissen. Reinigungskräfte, die in privaten Haushalten der Reinigung nachgehen, müssen sich auf den Haushalt einstellen und sich mit dem Auftraggeber verstehen können. Auch hier ist es wichtig, dass ein angemessener Lohn gezahlt wird, denn nur bei einem angemessen Lohn wird die Reinigung auch in der Tat gut erfolgen und der Auftraggeber fühlt sich in seinem Haushalt wohl. Jede Reinigungskraft bietet einen echten körperlichen Einsatz. Das Putzen von Böden und das Reinigen von Gegenständen sind nicht mal eben so erledigt, sondern in der Regel wird mit aller Sorgfalt gearbeitet.

Echte Vielfalt im Beruf

Eine Reinigungskraft kann in ihrem Beruf durchaus eine Vielfalt an verschiedenen Aufgaben haben. Die Vielfalt beginnt bereits mit den verschiedenen Aufgaben, die anfallen. So kann mit der Baureinigung begonnen werden. Ein Gebäude wurde fertiggestellt und nun steht die Grundreinigung an. Fliesenreste, Mörtel und vieles andere mehr muss entfernt werden. Das ist eine echte Anstrengung für den Körper und dieser Kraftaufwand kann sehr groß sein. Das ist bereits ein Grund, warum eine Reinigungskraft angemessen entlohnt werden muss. Weiterhin muss mancher Schmutz entfernt werden. Dazu gehört auch das Desinfizieren von Toiletten, Waschbecken und den Behandlungszimmern in Arztpraxen oder in einem Krankenhaus. Und eines ist sicher klar, je höher die Entlohnung ist, desto besser wird die anfallende Arbeit erledigt. Der Umweltschutz und die Materialkunde spielen auch im Beruf der Reinigungskraft eine nicht geringe Rolle. Auch hier gilt, dass bei angemessener Bezahlung eine bessere Arbeit und eine höhere Gründlichkeit bei der Reinigung erfolgen wird. Der Beruf des Gebäudereinigers ist mittlerweile ein anerkannter Ausbildungsberuf. Gelehrt werden viele Fächer, denn der Beruf ist in der Tat hinsichtlich der Vielfalt kaum zu übertreffen. Kenntnisse werden unter anderem in den Fächern Mathematik, Chemie, Reinigungstechnik und Wirtschaft vermittelt. Das zeigt bereits, dass die Reinigungskraft und auch der Gebäudereiniger einen angemessenen Lohn für seine Arbeit erhalten muss. Ist eine Reinigungskraft in einem Pflegeheim tätig, so werden viele andere Dinge auf diese Reinigungskraft zukommen. Auch hier sei erwähnt, dass die Reinigungskraft durchaus mit an Demenz erkrankten Menschen und auch mit sterbenden Menschen in Berührung kommt. Auch hier gilt, dass gutes Geld für gute Arbeit gezahlt werden muss. Die Herausforderungen sind nicht gerade gering und eine Reinigungskraft kann all diese verschiedenen Situationen meistern, wenn diese auch mal gelobt wird für ihre Arbeit. Reinigungskräfte und Gebäudereiniger, die an der äußeren Fassade eines Gebäudes arbeiten, also diese Fassade reinigen, brauchen eine gewisse Sicherheit. Denn die Fenster auch in den oberen Bereichen des Gebäudes sollten regelmäßig gereinigt werden. Mit Gurten werden die Gebäudereiniger befestigt, damit diese bei der Arbeit nicht abstürzen. Hier werden die Gebäudereiniger einer ständigen Gefahr ausgesetzt, die sich beim Lohn des entsprechenden Arbeiters durchaus auszahlen sollte. Mancher Gebäudereiniger muss mit Gerüsten, Arbeitsbühnen und sonstigen Anlagen arbeiten, um überhaupt an seinen Arbeitsplatz zu gelangen. Die Kenntnisse dafür werden bereits in der Einarbeitung vermittelt, doch die Gefahr bleibt täglich erhalten. Da reicht oftmals der Mindestlohn gar nicht aus, um diese Gefahr auch nur einigermaßen zu decken.

Eine gute Bezahlung muss einfach sein

Jeder Mensch, der einer Arbeit nachgeht, möchte von dieser Arbeit auch leben können. Das bedeutet, dass das monatliche Entgelt für diese Arbeit reichen muss, damit auch am Ende eines Monats noch Geld da ist, um einen kleinen Wochenendeinkauf zu erledigen. Viele Beträge werden bereits vom Bruttolohn abgezogen wie zum Beispiel die Steuern, die verschiedenen gesetzlichen Versicherungen und mancher Zuschlag. Trotzdem muss der Reinigungskraft soviel Geld ausgezahlt werden, dass von dem Geld gelebt werden kann. Das erhöht in der Tat die Leistung der Arbeit. Ist das monatliche Gehalt gut durchdacht, geht jeder Arbeitnehmer gerne zur Arbeit und leistet auch bessere Arbeit. All diese Dinge sollten einfach bedacht werden, wenn es um weitere Mindestlohnverhandlungen geht. Denn das monatliche Entgelt muss einfach für den kommenden Monat ausreichen.

Daher gibt es für alle Mitarbeiter im Gebäudereiniger Handwerk einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag. Sollten Betriebe diesen nicht anwenden kann sich jeder Mitarbeiter mit Hilfe der Gewerkschaft dagegen wehren – und sollte es auch tun.