Entfernung von Verschmutzungen auf Epoxidharz Grundlage

Epoxidharze sind Kunstharze, die härtbar sind. Diese Reaktionsharze können mit einem Härter und unterschiedlichen Zusatzstoffen zu einem duroplastischen Kunststoff werden.

Epoxidharze finden ihre Verwendung oftmals für:

  • Zweikomponentenkleber
  • Einbrennlacke
  • Laminate
  • Schließen von Rissen in Beton oder Estrich
  • als Formmasse für die Elektronik und Elektrotechnik

Epoxidharzmassen werden angemischt. Dafür werden, je nach Verwendung der fertigen Masse, unterschiedliche Reaktionspartner genutzt. So können dann beispielsweise harte aber auch elastische und andere Eigenschaften entstehen. Daher sind die Verwendungsmöglichkeiten groß.
Das bedeutet aber auch, dass bei der Nutzung dieser Harze, Verschmutzungen an der Kleidung oder auch an verschiedenen anderen Materialien entstehen können.
Diese können aber mit einigen handelsüblichen Mitteln entfernt werden.

Mittel aus dem Fachhandel

Wer es sich ganz leicht machen möchte, der kann in jedem guten Baumarkt oder einem vergleichbaren Fachhandel einen Epoxidharzentferner kaufen. Diese gibt es in unterschiedlichen Packungsgrößen.
Der Entferner ist zum Beispiel als ein Spezialgel erhältlich. Dieses Gel entfernt unter anderen Epoxidharz-Schleier, wie sie oft nach Verfugungen auftreten. Aber auch ausgehärtete Verschmutzungen mit Epoxidharz können mit dem Mittel entfernt werden.
Im Handel gibt es unterschiedliche Gele und Lösungen, mit denen man Epoxidharzrückstände entfernen kann.

Je nachdem, welches Material verschmutzt ist, sollte man beim Kauf auf bestimmte Angaben achten, wie:

  • säurefrei
  • für den Innen- und Außen-Bereich
  • Anwendungsgebiete
  • einfache Handhabung

Säurefrei ist empfehlenswert, wenn man empfindliche Flächen reinigen möchte. Nicht jeder Epoxidharzentferner ist für alle Materialien geeignet. Daher steht meist in der Anleitung ob der Entferner auch für Pflastersteine, welche Arten von Fliesen, Natursteine, Keramik und so weiter einsetzbar ist.
Beim Kauf sollte man auch darauf achten, für wie viel Verschmutzung eine Packung reicht. Meist sind diese Angaben in Flächenangaben angegeben.

Andere Möglichkeiten Epoxidharz zu entfernen

Natürlich gibt es auch verschiedene andere Methoden um Rückstände oder Verschmutzungen mit Epoxidharz zu entfernen.
Entscheidend ist dabei ja auch immer, für was das Epoxidharz genutzt wurde. Ist es beispielsweise Bestandteil eines Zweikomponenteklebers, dann wird es oft auch im Modellbau oder der Elektrotechnik benutzt. Reste eines solchen Klebers kann man unter anderem auch entfernen:

  • mechanisch
  • durch Hitze
  • mit Bremsflüssigkeit
  • Benzin oder Aceton
  • Nitroverdünnung

Oftmals lassen sich kleine Mengen Epoxidharz einfach mit einem Schaber oder Ähnlichem abkratzen. Dabei ist aber darauf zu achten, dass das eventuell darunter befindliche Material nicht beschädigt wird. Auch Hitze, zum Beispiel durch einen Heißföhn oder Lötbrenner, ist meist gut geeignet, Epoxidharz zu entfernen.
Manchmal, aber nicht immer, lässt sich dieses Kunstharz auch mit Aceton oder mit Benzin beseitigen.
Effektiv, aber nicht unbedenklich ist auch Bremsflüssigkeit.
Es gibt verschiedene Kunstharze, die nicht alle mit den gleichen Mitteln wirkungsvoll zu entfernen sind. Auch kommt es natürlich auf die weiteren Bestandteile des jeweiligen Mittels auf Epoxidgrundlage an. Im Zweifelsfall sollte sich der Kunde daher an das Fachpersonal des Baumarktes wenden und nachfragen.

Was unbedingt zu beachten ist

Ganz wichtig bei der Entfernung von Epoxidharz ist immer der Schutz des Menschen. Entfernt man Verschmutzungen auf Epoxidharzgrundlage mechanisch, so sollten nicht nur Handschuhe, sondern auch ein Staubschutz getragen werden. Denn freigesetzte Kleinstteile des Stoffes können, wenn sie eingeatmet werden, gesundheitsschädigend sein.
Zusätzlich ist beim Einsatz von Aceton oder Nitroverdünnung auch die Explosions- und Brandgefahr nicht zu unterschätzen. Auch können eventuelle freigesetzte Dämpfe sehr schädlich sein. Daher also immer auf eine gute Belüftung achten oder, wenn möglich, das Entfernen des Epoxidharzes im Freien vornehmen.
Auch ist es sehr wichtig, zuerst die Anweisungen auf der Packung des Mittels auf Epoxidgrundlage zu lesen. Hier finden sich oftmals schon sehr wichtige Informationen, beispielsweise Warnhinweise oder Nutzungshinweise.
Wer sich dafür entscheidet, einen handelsüblichen Entferner für Epoxidharz zu nutzen, der sollte auch dabei alle Sicherheitshinweise auf der Packung beachten. Das Mittel ist entsprechend der Vorgaben des Herstellers anzuwenden.

Es gibt also sehr viele verschiedene Methoden um Verschmutzungen auf der Grundlage von Epoxidharzen zu entfernen. Das Entfernen von Kunstharzen ist zwar um einiges schwieriger als das Entfernen von Naturharz, aber eben durchaus möglich. Es gibt Spezialreiniger, die auch für sehr empfindliche Oberflächen gut geeignet und leicht anwendbar sind